Erster Platz

meala

Steckbrief

Projekttitel:meala
Projektleiter:Kevin Röhl
Projektverantwortlicher:Kevin Röhl
mail@heymeala.com
www.heymeala.com
Organisation/Initiative/Unternehmen: meala - Kevin Röhl
Dolziger Str. 7
10247 Berlin

meala hilft bei der Kohlenhydratschätzung


Kohlenhydrate korrekt schätzen und den richtigen Spritz-Ess-Abstand einhalten stellt Menschen mit Diabetes immer wieder vor Herausforderungen. Vor allem in Restaurants, da dort Erfahrungswerte zu den bestellten Mahlzeiten fehlen. Das Online-Tool meala hilft Menschen mit Diabetes dabei, ein gutes Schätzvermögen aufzubauen.

meala ist ein „Ökosystem“ rund um das Thema Kohlenhydrate, das Menschen mit Diabetes das Schätzen von Kohlenhydraten erleichtert. Dabei kommen verschiedene Lösungen und Technologien zum Einsatz: eine App, ein Quiz und ein Kartenspiel. Weitere Anwendungen sind geplant.


Das bietet meala zurzeit:


  • Ein Kartenspiel, das Freunde*innen, Angehörige und Familie einbindet. Denn wenn auch sie die Herausforderungen des Diabetesmanagements im Alltag kennen, können auch Tiefphasen in der Diabetestherapie einfacher überwunden werden. Das Kartenspiel beinhaltet Spielkarten mit Informationen zu acht Gerichten und nützlichen Tipps inklusive der Rezepte zum Nachkochen und -backen.
  • Ein Online-Carb-Quiz, mit dem User*innen anhand von Fotos die Kohlenhydrate von Mahlzeiten schätzen können.
  • Die meala-App, in der User*innen Mahlzeiten einschließlich aller diabetesrelevanten Daten speichern und einfach wiederfinden, wenn sie sie erneut zubereiten bzw. im Restaurant bestellen möchten. So werden etwa beim Restaurantbesuch Mahlzeiten mit Foto und Nährwerten angezeigt, die andere App-User*innen dort bereits gegessen haben. Nutzer*innen können neue Mahlzeiten anlegen – ein Bilderkennungs-Algorithmus identifiziert die Lebensmittel automatisch und ordnet CGM- und Pumpendaten der Mahlzeit automatisch zu. Nach drei Stunden analysiert meala den zuvor geschätzten Spritz-Ess-Abstand und die Kohlenhydrate. So lernen User*innen, eigene Ungenauigkeiten zu korrigieren.

Coronabedingt hat die App einen größeren Fokus auf selbst zubereitete Gerichte bekommen. Ein Barcode-Scanner stellt alle Nährwertangaben von Fertiggerichten und -produkten zur Verfügung.

Die App greift auf die Erfahrungswerte der Community zurück und bietet den Usern*innen somit zuverlässige Unterstützung beim Schätzen der Nährwerte von Mahlzeiten. Besonders die Anpassung von meala an die aktuelle Situation, in der Menschen weniger Zeit in Restaurants verbringen können, spricht laut Jury für die Qualität des Angebots.